Veranstaltungen

14.03.2018

If You See Something, Write Something

Webp.net-resizeimage (2)

 

Edit, das Deutsche Literaturinstitut und die Galerie für Zeitgenössische Kunst laden am Vorabend der Leipziger Buchmesse 2018 unter dem Titel »If You See Something, Write Something« zu einem internationalen Warm Welcome ein.

 

Wie über die persönlichen und politischen Lebensverhältnisse wieder Verfügung erlangen? Wie kann mit und durch Literatur gehandelt werden? Einen Abend lang wird in Bewegung durch verschiedene Räume und Texte der Frage nachgegangen, wie mithilfe von Sprache und anderen Medien poetische Handlungsfähigkeit entstehen kann. Ob es sich um Rassismus, Intoleranz, rechte Politik oder die unmündig gemachte User*in handelt, die Akteur*innen des Abends eint das bewusste Hinsehen und Sichtbarmachen und der Wunsch nach Positionierung gegen innere und äußere Widerstände.

 

19.00 – 20.00 Uhr, Bibliothek (Altbau GfZK)

»Citizen« von Claudia Rankine (Volte #5, Spector Books)

Shared Reading / Screening / Musik

 

20.00 – 21.00 Uhr, Auditorium (Altbau GfZK)

Nazis & Goldmund: »Open Close Reading – Hydra liest die österreichische Bundesregierung«

Textperformance / Screening / Musik

 

21.00 – 22.00 Uhr, Auditorium (Altbau GfZK)

Garth Greenwell: »Was zu dir gehört« (Hanser Berlin)

Lesung / Gespräch

 

22.30 – 23.30 Uhr, Black Box (Neubau GfZK)

Bryana Fritz: »Indispensible Blue (offline)«

Performance / Screening

 

23.30 Uhr – spät, Café bau bau (Neubau GfZK)

PACHINKO & SLOT

DJ-Set

 

Mittwoch, 14. März 2018, Einlass ab 18.30 Uhr

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

08.12.2016

Initiative Wort & Bild x Edit

the-artist-gets-a-pet-comic-the-artist-anna-haifisch-040-body-image-1477948137

 

2 powers merge to save a year full of unfortunate events:

 

Edit und die Initiative Wort und Bild verbünden sich. Anna Haifisch und James Turek zeigen ihre Comics THE ARTIST und MOTEL SHANGRI-LA – mit special effects. Die Autorin Christina Hansen liest ihren Monolog WIE 1 HAI, erschienen in Edit 70.

 

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 20 Uhr

bau bau, Galerie für zeitgenössische Kunst Leipzig

01.12.2016

Edit präsentiert: Kabeljau & Dorsch – die Anthologie

 

Die Kabeljau & Dorsch Anthologie präsentiert 16 Texte junger AutorInnen in einem multimedialen Enhanced-E-Book. Wie die Lesereihe versammelt es Prosa, Lyrik und szenische Arbeiten. Zusätzlich sind alle Texte von KünstlerInnen inszeniert und von SchauspielerInnen eingelesen worden. 400 Seiten, 80 Minuten Video und 4 Stunden Audio. Über 100 Menschen haben an dieser Anthologie mitgewirkt. Dafür wurden die Herausgeber soeben mit dem deutschen E-Book-Award 2016 ausgezeichnet.

 

Am 1. Dezember werden Kabeljau & Dorsch ihr „schier endloses Mega-E-Book“ (F.A.Z) in einer Robbe verstauen und nach Leipzig kommen. Mit dabei sind – ganz analog – die Autorin Sandra Gugic und der Autor Robert Wenrich, die mit Beiträgen in der Anthologie vertreten sind. Dazu klicken wir uns in Realtime durch die Anthologie, zeigen, was so alles drinsteckt, und mutmaßen über die Zukunft des E-Books. Bis dahin schauen wir noch ein bisschen in die Kristallkugel.

 

Kabeljau & Dorsch. Die Anthologie

Mit den AutorInnen Sandra Gugic und Robert Wenrich

und den HerausgeberInnen Malte Abraham, Chris Möller und Sven Schaub

 

1. Dezember 2016, 20 Uhr

bau bau, Eintritt: 3 Euro

18.11.2016

Mutmaßungen über die Wirklichkeit –
mit Dorothee Elmiger und Wolfram Lotz

DorotheeWolfram

 

Die Reihe »Mutmaßungen« umkreist das Verhältnis von Fiktion und Realität. Unsere Gesellschaft hat den bisher umfassendsten Zugang zur Welt – was macht das mit der Literatur? Wieviel Freiheit gestattet die Herstellung einer »literarischen Wirklichkeit«? Warum noch schreiben, wenn wir ohnehin von Erzählungen umzingelt sind? Ist die Wirklichkeit ungenügend und schreiben wir gegen sie an? Die Reihe lädt in loser Folge Schriftstellerinnen und Schriftsteller ein, aus ihren Büchern zu lesen und im Gespräch mit dem Dramatiker Wolfram Lotz unserem Realitätsverständnis auf die Spur zu kommen. Wo Lesung und Gespräch nicht weiterhelfen, wird mit dem Finger auf Realien gezeigt. Vom Text zum Material und von dort in die Welt.

 

Dorothee Elmiger (*1985 in Wetzikon/Schweiz). Ihr erster Roman »Einladung an die Waghalsigen« (DuMont, 2010) wurde u. a. gleich mit zwei renommierten Debütpreisen – dem aspekte-Preis und dem Rauriser Literaturpreis – ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Für ihren zweiten Roman »Schlafgänger« (DuMont, 2014) erhielt Dorothee Elmiger den Schweizer Literaturpreis 2015 und den Erich-Fried-Preis 2015.

 

Wolfram Lotz (*1981 in Hamburg) zählt zu den bedeutendsten jungen Dramatikern. 2015 wurde sein Stück »Die lächerliche Finsternis« in der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Theater heute« zum Stück des Jahres gewählt. 2014 erschien der Band »Monologe« bei Spector Books.

 

Freitag, 18. November 2016, 20 Uhr

Baustelle, Schauspiel Leipzig – Eintritt: 5 Euro

Eine Veranstaltung von Edit und dem Schauspiel Leipzig

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Leipzig

10.11.2016

Paula Fürstenberg liest aus
»Familie der geflügelten Tiger«

PF2

 

Wie ist es, wenn man keine Erinnerungen hat an den eigenen Vater? Und keine an das Land namens DDR, in dem man geboren wurde? Wenn man auf das Gedächtnis anderer angewiesen ist, um die eigene Geschichte zu verstehen?

 

Paula Fürstenberg, Jahrgang 1987, wuchs in Potsdam auf. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in Frankreich studierte sie von 2008 bis 2011 am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Seither lebt, schreibt und studiert sie in Berlin. Ausgezeichnet wurde sie u.a. mit dem Hattinger Förderpreis für Junge Literatur und dem Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg; 2014 war sie Stipendiatin der Autorenwerkstatt am Literarischen Colloquium Berlin. »Familie der geflügelten Tiger« ist ihr erster Roman.

 

Donnerstag, 10. November 2016, 20 Uhr

Café Neubau / bau bau in der GfzK

Der Eintritt ist kostenlos.

 

Eine Veranstaltung von Edit

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Leipzig

19.10.2016

Edit auf der Frankfurter Buchmesse 2016

 

Edit auf der Indiecon Island

Mit den Magazinen Das Wetter, Die Epilog, MC1R,

Block, Froh!, Katerdemos, Transform, Flaneur

Halle 4.1, Stand B71

indienet.de

 

Lucky Punch!

Die Party der Magazine in der Booklounge

21. Oktober 2016, 20 Uhr

AMP, Gallusanlage 2, Frankfurt

ampyourself.de

 

Teil der Bewegung

Lyriknacht mit Mara-Daria Cojocaru, Franz Dodel, Ulrike Feibig, David Krause, Birgit Kreipe, Rozalie Hirs, Ulrike Almut Sandig, Charlotte van den Broeck und Christoph Wenzel, Musik: Alex Mayr, Moderation: Yevgeniy Breyger und Carolin Callies.

22. Oktober 2016, 20 Uhr

Frankfurter Kunstverein

13.10.2016

Isabelle Lehn liest aus
»Binde zwei Vögel zusammen«

 

Isabelle Lehn in Lesung und Gespräch

mit ihrer Lektorin Juliane Schindler (Eichborn)

 

Aladdin betreibt das Café am Dorfausgang, aber er hat nur einen einzigen Gast. Konvois und Soldaten sind in den staubigen Straßen, und Aladdin ist schon mehrere Male gestorben. Aladdin heißt eigentlich Albert und ist Statist in einem bayrischen Trainingscamp für Afghanistansoldaten. Aber die Kriegssimulation geht nicht spurlos an ihm vorüber, und schon bald ist nicht mehr klar, was Spiel ist und was Ernst. Isabelle Lehn lässt uns in »Binde zwei Vögel zusammen« eine tiefe Verunsicherung spüren. Und vielleicht sind wir alle irgendwie Albert, im deutschen Niemandsland zwischen Krieg und Inszenierung.

 

Isabelle Lehn wurde 1979 in Bonn geboren und lebt in Leipzig. Sie studierte in Tübingen und Leicester und wurde 2011 im Fach Rhetorik promoviert. Parallel zur Promotion absolvierte sie ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, wo sie auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitet. Ihre Erzählungen und Essays wurden in verschiedenen Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht und mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Prosanova-Publikumspreis 2014 und dem Edit Essaypreis 2016. Mit einem Auszug aus ihrem Debütroman »Binde zwei Vögel zusammen« war sie eine der Finalisten beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2016.

 

13. Oktober 2016, 20 Uhr

bau bau, Café der Galerie für zeitgenössische Kunst Leipzig

Der Eintritt ist kostenlos.

 

Eine Veranstaltung von Edit

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Leipzig

21.09.2016

FATES AND FURIES /
LICHT UND ZORN

 

Lauren Groff (USA) in Lesung und Gespräch

Moderation: Lina Morawetz

Lesung des deutschen Textes: Esther Becker

 

Lauren Groffs Roman LICHT UND ZORN ist das Portrait einer 24-jährigen Ehe – mit allen Elementen einer griechischen Tragödie. Sowohl Kritiker als auch Publikum reagierten mit Begeisterung. Sogar US-Präsident Barack Obama wählte LICHT UND ZORN in seiner persönlichen Bestenliste zu seinem Lieblingsbuch des Jahres 2015.

 

Lauren Groff wurde 1978 in Cooperstown, New York, geboren. Nach ihrem Literaturstudium veröffentlichte sie die Romane DIE MONSTER VON TEMPLETON und ARCADIA sowie zahlreiche Erzählungen, unter anderem in The New Yorker, Harper’s und The Atlantic. Mit ihrem Bestseller FATES AND FURIES stand sie auf den Shortlists des National Book Award und des Kirkus Prize. Lauren Groff lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Gainesville, Florida.

 

21. September 2016, 20 Uhr

Schaubühne Lindenfels, Grüner Salon – Eintritt: 5 Euro

Veranstaltung auf Englisch und Deutsch

 

Eine Veranstaltung von Edit – in Kooperation mit Hanser Berlin

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Leipzig

01.09.2016

Jan Kuhlbrodt liest aus »Das Modell«

 

Ein kurzer philosophischer Roman, eine Mischung aus Frank Witzel, Peter Kurzeck und dem frühen Wilhelm Genazino!

 

Jan Kuhlbrodt, geboren 1966 in Chemnitz, lebt als Autor und Herausgeber in Leipzig. Er studierte Philosophie, Ökonomie, Soziologie und Politikwissenschaften in Leipzig und Frankfurt/Main sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Jan Kuhlbrodt hatte verschiedene Lehraufträge und Gastdozenturen für Literatur und Kreatives Schreiben inne, aktuell am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er war Redakteur bei Edit und Ostragehege und betreibt den Blog Postkultur. Von ihm erschienen mehrere Prosa- und Lyrikbände, er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

 

Donnerstag, 1. September 2016, 20 Uhr

Café Neubau / bau bau in der GfzK Leipzig – Eintritt frei

 

Eine Veranstaltung von Edit

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Leipzig

10.06.2016

Edit > MISS READ:
The Berlin Art Book Fair 2016

 

June 10th – 12th, 2016
at Akademie der Künste
Hanseatenweg 10, Halle 1+2
10557 Berlin
Free Entry

Poster-800px

 

Opening hours
Friday, June 10th, 5 – 9 pm
Saturday, June 11th, 12 – 7 pm
Sunday, June 12th, 12 – 7 pm

 

Opening Party @ Akademie der Künste
Friday, June 10th, 9 pm until late

 

Closing Party @ ACUD Macht Neu
Sunday, June 12th, 9pm until late

 

Edit ist eine Zeitschrift aus Leipzig, die dreimal im Jahr neue deutschsprachige Literatur präsentiert. Seit ihrer Gründung 1993 setzt sie sich für zeitgenössische Schreibweisen, die Vielfalt literarischer Formen und Erstübersetzungen ein. Seit 2014 erscheint bei Spector Books und mikrotext die Buchreihe VOLTE.

 

ABONNEMENT
3 HEFTE FÜR 18 EURO IM JAHR
JETZT BESTELLEN

 

Edit 76

Herbst 2018, 128 Seiten, €7

BESTELLEN

 

Texte

 

Kunst

 

Warten auf …

Wir warten ständig – auf Bus und Bahn, auf unsere Verabredung, beim Arzt. Nicht selten ergibt sich ein Gespräch mit unseren Mitwartenden, das seine ganz eigene Magie aus der zwangläufigen Pause entwickelt. Maruan Paschen hat sich deshalb mit Heinz Helle, Heike Geißler und Juan S. Guse zum Warten verabredet.

 

Die Webserie »Warten auf …« ist eine Produktion von EditLogbuch Suhrkamp und Hundertvierzehn. Das literarische Online-Magazin des S. Fischer Verlags.

 




zur Heftbestellung
nach oben