Saisonarbeit

Saisonarbeit

von Heike Geißler

 

Herausgegeben von Jörn Dege und Mathias Zeiske

 

Erschienen bei Spector Books

Gestaltung: Studio Matthias Görlich

ISBN 978-3-944669-66-3

264 Seiten, 14 Euro 

 

Als E-Book bei mikrotext

 

Saisonkraft bei Amazon. Ausgerechnet. Für die Autorin und Übersetzerin in Geldnot ist es ein Moment der Misere, für alle anderen ein literarischer Glücksfall. Denn was in den Wochen vor Weihnachten entsteht, ist vieles zugleich: Ein Erfahrungsbericht, der ebenso persönlich wie politisch ist. Kritik an den Verhältnissen mit den Mitteln der Selbstironie. Der Blick in eine Halle, die von der Außenwelt abgeschottet ist und gerade deshalb viel über sie verrät.

 

In Saisonarbeit geht es um Empfindlichkeit und das Politische des Empfindlichen. Es geht um das Buch als Fluchtort in einem Warenlager, in dem der Unterschied zwischen Buch und Badeente keine Rolle spielt. Und es geht um die Arbeit bei Amazon und darum, dass „mit dieser Arbeit und vielen Sorten Arbeit grundsätzlich etwas faul ist“.

 

 

Foto: Adrian SauerHeike Geißler, 1977 in Riesa geboren, ist Autorin, Übersetzerin und Mitherausgeberin der Heftreihe Lücken kann man lesen. Bisher erschienen: Der Roman Rosa (DVA, 2002), die Erzählung Nichts, was tragisch wäre (ebd., 2007) sowie das Kinderbuch Emma und Pferd Beere (Lubok, 2009). Sie lebt in Leipzig.

 

Foto: Adrian Sauer

 

 

„Mit ihrem Text Saisonarbeit, einem radikal subjektiven und doch hoch politischen Erfahrungsbericht über ihre Zeit bei Amazon, hat die Leipziger Autorin Heike Geißler womöglich das Buch der Stunde geschrieben.“ – Nils Kahlefendt, Börsenblatt

 

„Dieses Buch hat Kraft, es packt den Leser, denn es ist engagiert geschrieben, so engagiert wie lange keines mehr.“ – Philipp Holstein, Rheinische Post

 

„Ein wichtiges Buch – und ein im Innersten schönes.“ – Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung

 

„Brillante Studie über einen Megakonzern“ – Jan Drees, Der Freitag

 

„Eine Handlung, ein Beweis für Lebendigkeit ist Geisslers brillanter Text selbst.“ – Dorothee Elmiger, Die Wochenzeitung

 

„(…) ein tiefsinniges Buch über die Haltung unserer Gesellschaft zu Konsum und Arbeit.“ – Süddeutsche Zeitung Magazin

 

„(…) ein Reportage-Essay-Roman, der es sich nicht so leicht macht, aus gesicherter Haltung heraus gegen Feindbilder anzuschreiben.“ – Alexander Gumz, Zeit Online

 

 

 

 


 

 

Hand

Volte

Herausgeber: Jörn Dege & Mathias Zeiske

Gestaltung: Studio Matthias Görlich

 

WWW.MGOERLICH.Com

www.spectorbooks.com

 

 

Buchpremiere
Heike Geißler liest aus »Saisonarbeit«

Freitagsküche

 

Spector Books und Edit feiern in der Frankfurter Freitagsküche das zweite Buch der Reihe Volte: »Saisonarbeit« von Heike Geißler

 

19 Uhr: Freitagsküche kocht

20 Uhr: Heike Geißler liest aus »Saisonarbeit« (Volte #2)

Musik: Michael Satter (Robert Johnson), Max Best (Rimini),
PMN (MZIN), DJ STARE (FFM.)

 

Saisonkraft bei Amazon. Ausgerechnet. Für die Autorin und Übersetzerin in Geldnot ist es ein Moment der Misere, für alle anderen ein literarischer Glücksfall. Denn was in den Wochen vor Weihnachten entsteht, ist vieles zugleich: Ein Erfahrungsbericht, der ebenso persönlich wie politisch ist. Kritik an den Verhältnissen mit den Mitteln der Selbstironie. Der Blick in eine Halle, die von der Außenwelt abgeschottet ist und gerade deshalb viel über sie verrät. – In »Saisonarbeit« geht es um Empfindlichkeit und das Politische des Empfindlichen. Es geht um das Buch als Fluchtort in einem Warenlager, in dem der Unterschied zwischen Buch und Badeente keine Rolle spielt. Und es geht um die Arbeit bei Amazon und darum, dass »mit dieser Arbeit und vielen Sorten Arbeit grundsätzlich etwas faul ist«. 

 

 

10. Oktober 2014, 20 Uhr

Freitagsküche

Mainzer Landstraße 105

Frankfurt am Main

 

www.freitagskueche.de

www.spectorbooks.com

 

 


 

11.10.2014

Teil der Bewegung – Lyriknacht

 

»Teil der Bewegung« bietet dieses Jahr bereits zum 5. Mal die schönsten, spannensten Stimmen der Lyrik aus Deutschland und anderswo. Die Lesereihe findet zweimal jährlich statt und nimmt Sie mit in ein Medley aus Gedichten und zeitgenössischen Songwritern.

 

Mit: Michael Braun, Tom Bresemann, Ulrike Draesner, Karla Reimert, Marcus Roloff, Silke Scheuermann, Timon Seibel, Robert Stripling und Julia Trompeter. Musik: Lasse Matthiessen 

 

Eine Veranstaltung von Edit, kookbooks, luxbooks,

poetenladen, KOOK und Schöffling & Co. – 

in Zusammenarbeit mit text@beat, mit freundlicher

Unterstützung des Kulturamtes Frankfurt am Main.

 

11. Oktober 2014, 20 Uhr

Frankfurter Kunstverein

Markt 44, Frankfurt am Main

Unkostenbeitrag: 5 Euro