Bezugsorte

Sie finden Edit deutschlandweit in rund 70 Bahnhofsbuchhandlungen. Ob Ihre Stadt oder eine Stadt in Ihrer Nähe dabei ist, erfahren Sie hier: Bahnhofbuchhandlungen

 

Eine Liste der Bibliotheken, die Edit führen, finden Sie hier:
Bibliotheken

 

 

Buchhandlungen

Berlin

 

Frankfurt am Main

 

Freiburg

 

Hamburg

 

Köln

 

Leipzig

 

Mainz

 

Nürnberg

  • Thalia Buchhaus Campe, Karolinenstraße 53

 

Tübingen

 

Wien

 

Bibliotheken


Deutschland

Bibliothek des Deutschen Literaturinstituts
Wächterstraße 34, Leipzig

Deutsche Nationalbibliothek
Deutscher Platz 1, Leipzig

Städtische Bibliotheken Dresden
Haupt- u. Musikbibliothek

Universitätsbibliothek Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstraße 134-138, Frankfurt am Main

Universitätsbibliothek Saarbrücken

Universitätsbibliothek Hildesheim
Marienburger Platz 22, Hildesheim

Universitätsbibliothek Wuppertal

Landkreisbibliothek Erding
Heilig Blut 8, Erding

Sächsische Landesbibliothek Dresden

Hamburger öffentliche Bücherhallen
Hühnerposten 1, Hamburg

 

USA

Goethe Institut New York Library
72 Spring Street, New York City

The Van Pelt Library
University of Pennsylvania
3420 Walnut Street, Philadelphia

Harvard College Library
Cambridge, MA

Musselman Library
Gettysburg College, Gettysburg, PA

University of Chicago Library
1100 East 57th Street, Chicago, IL

 

Schweiz

Kantonsbibliothek St. Gallen
Notkerstrasse 22, St. Gallen

Landesbibliothek Dr. Friedrich Tessmann
A Diaz Strasse 8, Bozen

Zentralbibliothek Zürich
Zaehringerplatz 6, Zürich

 

Österreich

Bibliothek der Universität für angewandte Kunst Wien
Oskar-Kokoschka-Platz 2, Wien

 

Frankreich

Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg
9 Rue Fischart, Strasbourg

B N F – Bibliothèque Nationale de France
Rue Emile Durkheim, Paris

 

Luxemburg

Bibliotheque Nationale
Boulevard Roosevelt 37, Luxembourg

 

Italien

Biblioteca Provinciale Dr. Friedrich Tessmann
Via Armando Diaz, Bozen

 

Bahnhofsbuchhandlungen


  • Aschersleben

  • Augsburg

  • Baden-Baden

  • Berlin (Alexanderplatz)

  • Berlin (Friedrichstraße)

  • Berlin (Lichtenberg)

  • Berlin (Ostbahnhof)

  • Berlin (Schöneweide)

  • Berlin (Spandau)

  • Berlin (Bahnhof Zoo)

  • Berlin (Boxberger Straße)

  • Berlin (Südkreuz)

  • Bielefeld

  • Bonn

  • Braunschweig

  • Bremen

  • Coburg

  • Cottbus

  • Dessau

  • Dresden (Hauptbahnhof)

  • Dresden (Neustadt)

  • Eisenach

  • Erfurt

  • Essen

  • Frankfurt am Main

  • Frankfurt an der Oder

  • Fulda

  • Gera

  • Gießen

  • Göppingen

  • Goslar

  • Güstrow

  • Gütersloh

  • Halle/Saale

  • Hamburg (Glockengießerwall)

  • Hamburg (Theodor-Heuss-Platz)

  • Hamburg (Paul-Nevermann-Platz)

  • Hamburg (Zeppelinstraße)

  • Hannover

  • Heidelberg

  • Herne (Heinz-Rühmann-Platz)

  • Herne (Konrad-Adenauer Platz)fl

  • Kassel (Hauptbahnhof)

  • Kassel (Bahnhof Wilhelmshöher Allee)

  • Kempten

  • Kiel

  • Köln

  • Leipzig

  • Lübeck

  • Lüneburg

  • Magdeburg

  • Mannheim

  • München

  • Neumünster

  • Neuss

  • Nürnberg

  • Osnabrück

  • Potsdam

  • Recklinghausen

  • Rostock

  • Stendal

  • Stuttgart

  • Ulm

  • Weimar

  • Witten

  • Würzburg

Edit ist eine Zeitschrift aus Leipzig, die dreimal im Jahr neue deutschsprachige Literatur präsentiert. Seit ihrer Gründung 1993 setzt sie sich für zeitgenössische Schreibweisen, die Vielfalt literarischer Formen und Erstübersetzungen ein. Seit 2014 erscheint bei Spector Books und mikrotext die Buchreihe VOLTE.

 

ABONNEMENT
3 HEFTE FÜR 18 EURO IM JAHR
JETZT BESTELLEN

 

Edit 76

Herbst 2018, 128 Seiten, €7

BESTELLEN

 

Texte

 

Kunst

 

 

Edit Essaypreis 2019

Der Edit Essaypreis geht in die 5. Runde.

 

Erstmals wird der Preis in diesem Jahr in einem zweistufigen Verfahren vergeben. Eine unabhängige Jury ermittelt aus den eingereichten Titeln zunächst die Shortlist. In einer öffentlichen Jurysitzung am 27. Oktober 2019 entscheidet die Jury dann über die finalen Preisträger*innen. Der erstplatzierte Text wird mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro ausgezeichnet, gestiftet von den Entwicklern der Schreib-App Ulysses. Daneben wird zum ersten Mal der Radio Essaypreis an einen Text verliehen, der besonders für eine Inszenierung im Radio geeignet scheint. Der Text wird in einer Radiofassung bei SWR2 Essay gesendet. Darüber hinaus werden beide Siegertexte digital bei Matthes & Seitz Berlin veröffentlicht.

 

Einsendeschluss ist der 1. Juli 2019.

DIE AUSSCHREIBUNG (PDF)

 

Der Jury gehören an:

 

 

ezgif.com-video-to-gif




zur Heftbestellung
nach oben